Chronik 19 98 99 ... 20 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13

2013
Nov26.  Im Serverraum der 1KK wurde nun endlich eine Klimaanlage eingebaut.

Die zweite Etage KK ist nun flächendeckend mit 1Gbit versorgt.

Nach nun beinahe 3 Jahren inaktivität wird nun damit begonnen, die Webseite
zu aktualisieren.


2012
SepDie Gruppen- und Einzelplatz-Lernräume sind jetzt an das Netzwerk angeschlossen. Damit kann man dort jetzt über das RUB-Netz ins Internet!

2011
DezDie neue Arbeitsplatte ist montiert und das Büro ist endlich fertig eingerichtet. Der Neubau des MaD-Büro ist damit abgeschlossen.
MärGute Nachrichten: Alle Geräte, die wir nach dem Brand zur Prüfung und Reinigung an die Firma Pfeifer geschickt haben sind intakt.
Darunter sind alle Switche sowie der MaD-Beamer.


2010
MaiDer Drucker im Büro musste aufgrund eines Defekts ausgetauscht werden.
FebBei einem gemütlichen Abendessen erörtern wird die aktuelle Situation der studentischen Vernetzung mit dem Betreiber des Netzes in den AKAFÖ Wohnheimen.
JanDie Ursache des Wasserschadens im Vereinsbüro wurde durch eine Fachfirma sachgemäß repariert.

2009
DezMit dem Einbau neuer Lagerregale können wir nach fast zwei Jahren den großangelegten Umbau des Vereinsbüros endlich abschliessen.
NovNach der 4. wird nun auch die 3. Etage im KK flächendeckend mit 1Gbit versorgt. Damit ist der Umbau in diesem Gebäudeteil nun zu 50% abgeschlossen und der letzte der altersbedingt fehleranfälligen Verteiler-Switche kann ausser Betrieb genommen werden.
OktNachdem schon länger einzelne Zimmer angeschlossen waren wird nun als erste Etage im Gebäudeteil die 4KK flächendeckend mit 1Gbit versorgt. Die entsprechenden Nutzergeräte werden komplett umgetauscht.
AprDie 1. Etage im Gebäudeteil GK erhält einen neuen Verteiler-Switch und wird nun flächendeckend mit 1Gbit versorgt. Damit ist der Gbit-Ausbau in diesem Gebäudeteil zu 50% abgeschlossen.

2008
Sep22.  Die Etage 2GK wird komplett von 100Mbit auf 1Gbit Nutzeranschlüsse umgestellt und die gesamte Nutzerhardware ausgetauscht.
AprDer Testbetrieb mit 1Gbit Zimmeranschlüssen wird abgeschlossen und die Etage 3GK zur ersten im Regelbetrieb vollständig Gbit-versorgten Etage ausgebaut.
Jan15.  Sylvia Grewing wird als Kassenwartin für das Geschäftsjahr 2008 in den Vereinsvorstand gewählt.

2007
Nov28.  Auf der Herbst-MV werden Thomas Pöppelmann und Johannes Rave in den Vereinsvorstand für das Jahr 2008 gewählt.
OktIm Oktober wird der erste Abschnitt der hausinternen WLAN-Netze installiert. Vorerst sollen die Balkone und der Aussenbereich beider Gebäudeteile abgedeckt werden. In einem späteren Bauabschnitt werden dann auch die einzelnen Etagen möglichst flächendeckend versorgt. Mit dem Ausbau wird der steigenden Anzahl WLAN-fähiger Endgeräte Rechnung getragen.
Aug07.  Der "Studentische Kalender für Bochum und Umgebung" (stud.rub.de) findet in unserem Serverraum ein neues Zuhause.
Jul22.  Die Surfstation im Lernraum wird durch eine Thin-Client Lösung ersetzt. Es ist ab sofort auch möglich den Studierendenservice RUBIcon/VSPL von hier aus zu nutzen.
Jun25.  Unsere bestehenden Serversysteme werden unter VMWare Server 1 virtualisiert und die inzwischen mehrere Jahre alte Hardware durch ein einziges, wesentlich performanteres Hostsystem ersetzt.
Mai31.  Durch ein beschädigtes Regenabflussrohr im Gebäudekern kommt es während eines heftigen Gewitterregens zu einem enormen Wasserschaden im Vereinsbüro. Bis zur Instandsetzung der Deckenkonstruktion kommt es wieder zu Einschränkungen im Bürobetrieb.
Mär29.  Kurz nachdem die Renovierungsarbeiten im Vereinsbüro angelaufen sind wirft ein Wasserschaden unsere Bemühungen zurück und führt leider zu Einschränkueinmal mehr zu Einschränkungen im Bürobetrieb.

28.  Die ersten 15 Zimmer werden, vorläufig noch im Testbetrieb, mit 1Gbit im Glasfasernetz angeschlossen.
FebNachdem das Großprojekt der Aussenanbindung Ende 2006 abgeschlossen werden konnte nhehmen wir einen großangelegten Umbau des Vereinsbüro in Angriff.
Jan29.  Der Verein schliesst eine Kooperationsvereinbarung mit EWT (Netzbetreiber der AKAFÖ-Wohnheime) und wird zukünftig zusätzlich zum inhouse-Support die Betreuung der Studierenden aus den umliegenden AKAFÖ und privaten Wohnheimen bei Problemen mit dem Internetanschluss übernehmen.

In einer umfangreicheren Aktion wurden Teile des bestehenden Kupfernetzwerks im Keller und Erdgeschoss erneuert und ausgebaut. Damit ist das alte Kupfernetz der erste komplett auf 1Gbit umgestellte Netzabschnitt und versorgt nun wieder zuverlässig alle Etagenküchen und Gemeinschaftsräume in unserem Haus.

2006
NovAuf der Mitgliederversammlung vom 22. November 2006 wurden Thomas Janicke (1. Sprecher), Marc Schober (2. Sprecher) und Janine Pohl (Kassenwartin) als Komitee für das Jahr 2007 gewählt.
Das Glasfaserprojekt konnte, incl. einer Einigung mit EWT, erfolgreich abgeschlossen werden.
Leichte Veränderungen wurden in der Nutzungsbedingungen geschlossen (Anpassung der Gebühr bei Beschädigung/ Verlust; änderung des Wortes Netzwerkkarte in Leihhardware).
Das Etagen-WLAN-Projekt wurde wieder aufgenommen.
Die Modernisierung der Zimmerhardware ist geplant: Wenn eine Testphase mit Gbit-Zimmerswitchen erfolgreich verläuft, werden in Zukunft die alten Zimmerswitche durch neue Gbit-Modelle für den Nutzer kostenlos ausgetauscht.

Okt16.  Die Funkbrücke wurde heute aus der Konfiguration von RZ und EWTCom entfernt und alles auf Glasfaser umgestellt. Bis auf einige verlorene Seelen, die noch nicht DHCP aktiviert haben, surfen alle über die neue Faser.

07.  Die neue Hardware wurde angeschlossen, um die neue Glasfaser zu benutzen. Hierbei kam es zu einem geplanten (und angeküdigten) Netzwerkausfall, der leider länger dauerte als erwartet. Ein Ende der Bauarbeiten ist endlich abzusehen.
Sep06.  Bereits am 21. Aug. waren die Arbeiter soweit, dass das Kabel ins HM gezogen werden konnte. Heute wurden die Bauarbeiten im Haus abgeschlossen (3 GK). Auf unserer Seite muss nun 'nur' noch die Technik angeschlossen werden.
Aug08.  Die Faser ist an der Übergabestation Markstraße angekommen. Nur noch wenige Meter bis zum HM. Wir müssen derweil feststellen, dass wir wohl hier und da ein paar Stecker und Stöpsel unter den Tisch haben fallen lassen.
Jun27.  Die Hardware, die nötig ist, um die Glasfaser auf Uni- und HM-Seite anzuschließen, ist nun endlich eingetroffen. Das Kabel befindet sich bereits im Kanal, jedoch müssen die Bauarbeiten kurzzeitig unterbrochen werden, da ein Teil der Kanaldecke durch Bauarbeiten an der Uni eingestürzt ist. Nach Aussage der Beteiligten soll dies jedoch weniger kritisch sein.
Mai29.  Mit den eigentlichen Verlegearbeiten kann noch nicht begonnen werden, da der RWE-Kanal entwässert werden muss. Dies sollte jedoch nicht allzu lange dauern.

19.  Die erste Etappe des Faserprojekts, das Leerrohr vom Haus Michael zum Übergabepunkt Markstraße in den RWE Fernwärmekanal, ist erledigt. Von nun an sollte es schnell voran gehen.

05.  Heute Abend wurde eine Lehrveranstaltung zum Thema 'Wissen rund ums Internet' erfolgreich abgehalten. Hierbei erhielten die Nutzer allgemeine Informationen über unseren Verein, das Netzwerk und unsere Anbindung an die Uni. Ihnen wurden die Unterschiede der verschiedensten Malware erklärt und an Beispielen verdeutlicht. Somit sollen die Nutzer sensibilisiert werden, so dass 'Unfälle' in Zukunft vermieden werden können. Außerdem wurden die Dienste der Uni und die Benutzung von verschiedenen, hilfreichen Tools erklärt. Die Vortragsfolien und eine hilfreiche Linksammlung stehen zum Download und zur Ansicht bereit.

04.  Endlich sind alle Verträge unterschrieben und alle nötigen Genehmigungen, sowie die Bauauflagen liegen vor. Es mussten Absprachen mit RWEPower, den Stadtwerken Bochum, der Stadt Bochum, der Universität, dem Bistum, Herrn Kuriewcz und Herrn Kramer gertroffen werden. Wir hätten nicht gedacht, dass sich dies über einen so langen Zeitraum hinzieht. Jedoch liegt nun endlich der Termin für den Baubeginn fest und wir erwarten einen relativ schnell Vorgang und Abschluss der Baumaßnahmen.

2005
Nov18.  Das Glasfaserprojekt kommt ins Rollen. Erste Besprechungstermine mit RWEPower und einer in Frage kommenden Tiefbaufirma verliefen sehr zufriedenstellend. In weniger als 2 Wochen nach Gründung der Arbeitsgruppe findet ein zweites Treffen statt, um das weitere Vorgehen abzusprechen.

09.  Auf der Mitgliederversammlung vom 9.11.2005 wurden Christoph Göricke (erster Sprecher), Cornelia Menzel (zweite Sprecherin) und Jul.a Lakner (Kassenwartin) einstimmig als Komitee für das Jahr 2006 gewählt. Außerdem wurden die Arbeiten um das Projekt Glasfaseranbindung wieder aufgenommen und die Nutzungsgebühren auf 8 Euro gesenkt.
Aug26.  Simon Hoerder hat heute seine Arbeit an der neuen Vereinshomepage den anderen Mitarbeitern zugänglich gemacht. Wie er vor ungefähr 2 Wochen vorgeschlagen hat, sollte die Website neu entworfen werden, da das Einpflegen von Inhalten recht umständlich und die Website in der aktuellen Form für mögliche Spender nicht sehr ansprechend gestaltet ist.

25.  Heute hat Jörg Grosser den Webarbeitsplatz, der schon relativ alt war und inzwischen nicht mehr funktioniert hat, durch ein neueres Modell ersetzt. So können die Studenten, die sich keinen eigenen Computer leisten können, auch auf das Hochschulnetz und das Internet zugreifen

09.  Simon Hoerder stellt fest, dass die von uns bevorzugten Switches für die Laptop-Nutzer nicht mehr hergestellt werden. Es werden Möglichkeiten diskutiert, bei nötigen Neuanschaffungen in GBit-fähige Komponenten zu investieren, es werden jedoch keine ökonomisch und technisch sinnvollen Lösungen gefunden. Der Verein wird also die Restlager verschiedener Lieferanten aufkaufen müssen, bis mindestens gleichwertige Hardware gefunden wird.

Das Webinterface der Nutzerdatenbank wurde um eine Verwaltungsfunktion für die Mitglieder des Vereins und andere Funktionen erweitert. In den nächsten Wochen soll der Bestand an Mitgliedsanträgen hier eingepflegt werden. Dies soll die Übersicht erhöhen und die Pflege des Datenbestands erleichtern.
Jun10.  Heute konnten durch ein paar kluge Änderungen an der Netzinfrastruktur die Switch-Probleme gelöst werden, ohne sämtliche Hardware neu zu kaufen, die bei einen einfachen Austauch der defekten Komponenten angefallen wären.
Apr30.  Letzte Woche begannen die Volition-Switches im 1KK, sich durch unregelmässige Ausfälle bemerkbar zu machen. Die Fehlersuche verlief zunächst recht problematisch, inzwischen steht jedoch fest, dass ein dem Hersteller hinlänglich bekannter Bug in den Stacking-Modulen für die Probleme verantwortlich ist. Der Vertrieb der Volition-Hardware wurde von 3M vor langer Zeit eingestellt und von einer neuen eigenständigen Firma übernommen, die sich allerdings in keiner Weise für zuständig hält.

16.  Heute wurde der neue Datenbankserver und Ersatz für BKA in Betrieb genommen. Es handelt sich um eine Debian Sarge-Installation. Die Daten- und Ausfallsicherheit soll durch ein RAID-Mirror-System und wöchtentliche automatische Backups gegenüber dem alten System drastisch erhöht werden. Da die Backups verschlüsselt übers LAN transportiert werden, entfallen Sicherungen auf CD/DVD. Aus BKA wird ein weiterer Server und Fallback-Gateway entstehen, der bei Ausfällen der Ruhr-Universität zumindest einen eingeschränkten Netzbetrieb ermöglichen wird.
Mär03.  2005 Heute ist ein großer Aktenschrank mit 2 Hängeregistereinlagen eingetroffen. Das Hängeregistersystem sollte den über die letzten Jahre gestiegenen Durchsatz an Papierkram gerecht werden, sowie die nachhaltige Archivierung der teils sehr wichtigen Dokumente verbessern. Demnächst werden außerdem noch neue Monitore und Eingabegeräte angeschafft.

2004
Nov03.  Auf der Mitgliederversammlung wird das Komitee für das Jahr 2005 neu gewählt. Die Gewählten sind Steffen Schulz (erster Sprecher), Christoph Göricke (zweiter Sprecher) und Verena Sommer (Kassenwartin).
Jul13.  Das Komitee hat zwar zu einer weiteren Mitgliederversammlung eingeladen, wo es unter anderem über den Stand der laufenden Projekte (Klimaanlage für den Serverraum, neuer Server, neue Antenne) berichten wollte, aber es fanden leider nicht genug Mitglieder Zeit für die Mitgliederversammlung. So war diese Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig.
Jun12.  Gestern wurde eine lange geplante Veränderung der Netzinfrastruktur durchgefürt, die das Haus Michael logisch in das von EWTCom verwaltete Wohnheimnetz eingliedert. Zeitgleich wurde der Gateway und zentrale Server, Wiggum, durch eine Neuinstallation ersetzt. Es gibt noch immer Probleme mit eMail und den haus-internen Mailinglisten und vieles ist noch nicht im Produktiv-Stadium angekommen. Doch dafür, dass wir im Grunde nur einen Tag Zeit hatten, unser Netzwerk an die Details der neuen Infrastruktur anzupassen, und gleichzeitig noch die Funkbrücke ersetzt wurde, verlief der Umbau erstaunlich reibungslos.
Apr06.  Nachdem die Switches im 3GK nun schon seit Jahren im Sommer problematisch zu kühlen waren, und auch die letzten Umbauarbeiten keine langfristige Abhilfe waren, wurde beschlossen, eine zweiteilige Klimaanlage anzuschaffen. Nach langer Planung und umfangreichen Bauarbeiten nun in Betrieb genommen werden.
Feb18.  Anlässlich der fortgeschrittenen Verhandlungen mit ewtcom. über eine Glasfaser aus dem Glasfaserring der ewtcom. für den MaD e.V. findet eine Mitgliederversammlung statt. Da die Verhandlungspartner von ewtcom. jedoch kurz vor der Mitgliederversammlung den bisher erreichten Konsens in Frage gestellt haben, verabschiedet die Mitgliederversammlung einen umfangreichen Forderungskatalog, der durch einen Miet- bzw. Leasingvertrag erfüllt werden muss.

2003
Dez10.  Auf unserer Mitgliederversammlung berät der Verein ein weiteres Mal über die inzwischen sehr konkreten Planungen zur Verbesserung der Anbindung des Vereinsnetzes an die Ruhr-Universität Bochum. Auf Grund eines guten Angebotes von der Firma ewtcom., dem Verein eine Glasfaser aus ihrem Glasfaserring über einen Miet- bzw. Leasingvertrag zu überlassen, trifft die Mitgliederversammlung die Entscheidung, primär die Verhandlung mit der Firma ewtcom. fortzusetzen und die alternativen Planungen bis auf weiteres ruhen zu lassen.
Als neues Komitee werden Simon Hoerder (1. Sprecher), Steffen Schulz (2. Sprecher) und Tim Flüthmann (Kassenwart) gewält.

Aug12.  Heute wurde der dritte Schritt der neuen "Klimastrategie" umgesetzt: Die alte Klimaanlage aus dem GK wurde im KK aufgestellt. Der extrem heiße Sommer hat auch die Temperaturen in den Switchen im KK an die Grenze gebracht.

12.  Kaum befindet sich das gesamte Komitee im Urlaub, fällt der W32/Blaster-Wurm über das Wohnheim her und infiziert die Rechner der meisten Nutzer. In dieser Extremsituation beweist sich die Excellenz des Vereins, da alle Anwesenden, allen voran Joachim Wülbeck, es in einer gemeinsamen Anstrengung schaffen, das Netzwerk des MaD e.V. zu desinfizieren. (Die Rechner des Vereins waren nicht betroffen, da alle auf den Betriebssystemen Linux und FreeBSD laufen.)
Jul29.  Heute wurde der zweite Schritt der neuen "Klimastrategie" umgesetzt: Die Klimaanlage wurde so montiert, dass die Kühlleistung möglichst ganz den Switchen zu Gute kommt und nicht mehr den Raum kühlt.

21.  Es treten, wie jeden Sommer, im GK Probleme mit der Klimaanlage auf, die die Switche nicht ausreichend kühlt. Doch in diesem Jahr findet der MaD e.V. endlich genügend Zeit, sich um die Probleme zu kümmern. Anhand einiger einfacher Messungen wird eine Strategie entwickelt, um die Probleme ein für alle mal zu lösen. Heute wurde der erste Schritt der Strategie ausgeführt: Eine leistungsfähigere Klimaanlage wurde beschafft und provisorisch installiert.

19.  Simon Hoerder veranstaltet für den MaD e.V. das erste HTML-Seminar, zu dem alle Mitglieder, Nutzer sowie die Mitglieder des BIG e.V. eingeladen sind. Das Seminar findet zwar zu einer für viele ungünstigen Zeit statt, was sich auch in der Teilnehmerzahl niederschlägt, jedoch ist die große Nachfrage nach einem zweiten Seminar im Herbst sehr motivierend.

10.  Im internen Bereich der Informationsseite für Bewohner des Haus Michael, www.hm.rub.de wird die neue Rubrik "Einführung ins HM" veröffentlicht, die Neueingezogenen (und Alteingesessenen) helfen soll, sich im HM zurecht zu finden.

09.  Auf der Mitgliederversammlung wurde beschlossen, die Anbindung an die Ruhr-Universität zu verbessern. Dafür gibt es drei Möglichkeiten: Eine eigene Glasfaser, eine Laserverbindung oder einen Anschluss an den Glasfaserring der Firma EWT, die die anderen Studentenwohnheime vernetzt hat. Dazu wird es auf der neuen Homepage bald mehr geben.
JanIn den ersten Monaten des neuen Jahres muss der MaD e.V. noch mit den Nachwirkungen des Wasserrohrbruchs kämpfen. Da so ein Unglück aber immer auch Chancen bietet, nutzen wir aus, dass das Büro fast leer geräumt wurde: Das Büro wurde gestrichen und die ausrangierten Rechner, die sich angesammelt hatten, wurden entsorgt.

2002
Dez16.  Wegen des Wassereinbruchs muss ein Notbürodienst eingerichtet werden: Die wichtigsten Rechner werden auf einem Rolltisch untergebracht und können bei Bedarf aus der angeschlossen werden.

10.  Das alte Jahr verabschiedet sich mit einer Beinahekatastrophe: Ein Wasserrohr platzt direkt über dem Büro des MaD e.V. Doch Glück im Unglück: Es wird rechtzeitig bemerkt, so dass keine Geräte beschädigt werden. Da sich das Leck direkt über der Zimmermitte befindet, sind auch die Elektroinstallationen nicht betroffen.

09.  Mitgliederversammlung: Tobias Welz und Steffanie Chmill bleiben im Komitee, Andre Große Bley scheidet aus. Dafür zieht Simon Hoerder als neuer 2. Sprecher ins Komitee ein.
Nov14.  Ein neuer Laserdrucker (Kocera FS1010) wird für das Büro angeschafft. Außerdem bekommt unser Datenbankserver ein kleines Upgrade geschenkt. Er läuft jetzt auf einem Pentium III mit 500 MHz.

11.  Die Datenbank, die den Bürodienst plant, wird auf den zentralen Server migriert.
Okt25.  Die Umbauarbeiten im Switchraum auf der 1. Etage im KK werden abgeschlossen.

12.  Kupferverlegekabel wird angeschafft, um die Gemeinschaftsräume zusätzlich mit Kuper zu vernetzen.

09.  Das Kupfernetz auf den 1. Etagen in beiden Klötzen wird dokumentiert.
Sep24.  Inzwischen wird im internen Bereich von www.hm.rub.de die GWin-Auslastung der Funkbrücke und des Uninetzes angezeigt.

17.  Im Keller wird eine redundante Backbone verlegt und es werden Glasfasern in die restlichen Gemeinschaftsräume verlegt.

16.  Im KK wurden Glasfaserkabel in die Küchen und Gemeinschaftsräume gelegt.

14.  Im GK wurden Glasfaserkabel in die Küchen und Gemeinschaftsräume gelegt, teilweis auch schon Dosen installiert.
Aug08.  Auf einem Mitarbeitertreffen werden weitere Details der Netzfertigstellung besprochen.
Jul18.  Das Kupfernetzwerk im Sicherungsraum der 1. Etage des GK wird umgebaut.
Jun18.  Ein erstes Beratungsgespräch wird mit der Firma Brainconsult durchgeführt. Thema: Welches Glasfaserkabel ist am Besten geeignet, um unser Wohnheim an das Universitätsnetz anzuschließen?
Mai23.  Unser Server bekommt ein neues Mainboard (nach dem er das alte überlastet hat). Übergangsweise regelt ein Ersatzrouter den Netzzugang.

15.  Die Mitgliederversammlung wählt Tobias Welz und Stefanie Chmill in das Komitee. Andre Große Bley bleibt im Komitee, Rudolf Hirth und Jörg Grosser sind ausgeschieden.

03.  Der Verein hat sein Sparkassenkonto aufgelöst und statt dessen ein Konto bei der Volksbank Bochum-Witten. Einige Nutzer werden das, trotz etlicher Hinweise, auch ein Jahr später noch nicht mitbekommen haben.

02.  Ein weiterer Schritt zum Absichern der Datenbank ist getan: Jeder Zugriff ist jetzt durch SSL-Verschlüsselung geschützt.

01.  Seit heute können die Nutzer die Konfigurationsdaten auch automatisch per DHCP beziehen. Das erleichtert unseren Nutzern die Einrichtung erheblich.
Apr30.  Langsam nehmen auch die Laptop-Nutzer zu. 10 neue Switche werden angeschafft.

29.  Seit heute wird auch die Backbone im Keller durch einen Kabelkanal geschützt. Damit konnte eine große Achillesferse (im übertragenen Sinn!) entfernt werden.

23.  Uhr Mitgliederversammlung. Die Sitzung wurde auf den 15. Mai 2002 vertagt.

14.  Ein neuer Bohrhammer wird in Zukunft die Bauarbeiten erleichtern.

11.  Die Netzfertigstellung ist wieder einen ordentlichen Schritt weiter gekommen: An zahlreichen Stellen wurden fehlende Kabelkanäle, etc. verlegt.

09.  Die aktiven Mitarbeiter des MaD e.V. treffen sich, um die Themen Netzfertigstellung, Kupferbereich EG und Finanzplanung zu besprechen.

03.  Die ersten Wohnheime des AkaFö gehen online. Diese Wohnheime wurden von der Firma EWT vernetzt und sind per Glasfaserring an das Universitätsnetz angeschlossen.
Mär12.  Wegen der regen Nachfrage sieht sich der Verein gezwungen 20 neue Netzwerkkarten von Allied Telesyn anzuschaffen.

08.  Die Hardwareerkennung wird auf Barcode-Scanner umgestellt. Das erleichtert die Büroarbeit wesentlich.

07.  Das alte Kupfernetz (BNC) auf der 4. Etage im KK wird abgeschaltet. Damit sind auch dort die letzten archaischen Netzstrukturen beseitigt.
Feb07.  Nachdem alle Zimmer eindeutig den Switchports zugeordnet wurden, ist jetzt auch unsere Datenbank in der Lage jeden Port und damit jedes Zimmer einzeln zu sperren. Damit wird die Netzverwaltung (fast) zum Kinderspiel.

06.  Jetzt verlässt uns auch noch unsere Klimaanlage. Wenigstens ist das ein Garantiefall. Die neue wird mit Begeisterung empfangen.

04.  Endlich wurden alle Zimmer eindeutigen Switchports zugeordnet. Damit können wir jetzt den vollen Funktionsumfang der Switche nutzen (z.B. für Fehleranalyse).

01.  Unser schöner alter Laserdrucker hat das zeitliche gesegnet. Ersatzteile wären teurer als ein vergleichbarer neuer Drucker.
Jan20.  Die rege Nachfrage zwingt uns neue Glasfaserpatchkabel anzuschaffen.

2001
Nov12.  Die Vollversammlung wählt Jörg Grosser, André Große Bley und Rudolf Hirth in den Vorstand für 2002.

07.  Es sind jetzt 120 Nutzer !
Okt08.  Es sind jetzt 100 Nutzer !
Sep25.  Das Finanzamt Bochum bestätigt uns die Gemeinnützigkeit für das Jahr 2000. Wir sind gemeinnützig und können Spendenbescheinigungen ausstellen !

03.  Steuerberater Lothar Abrakat unterstützt uns mit unserer Steuererklärung und hilft uns, die Gemeinnützigkeit zu erlangen.
Aug08.  20.00 Uhr MaD e.V. Vollversammlung 2. Teil der Sitzung vom 19.07. Jörg Grosser wurde zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.
Jul26.  9.00 Uhr Ortstermin mit dem Projektleiter der Firma EWT für das Glasfaserprojekt in Bochum-Querenburg

19.  20.00 Uhr MaD e.V. Vollversammlung. Vorstandswahlen und sonstiges wurden auf den 8.8. vertagt.
Mai16.  19.00 Uhr Ortstermin mit der Heimleitung des Taddenhauses

03.  Erste Glasfaserkarten werden erfolgreich bei Bewohnern des Hauses installiert
Apr25.  20.00 Uhr Ortstermin mit der Heimleitung des Roncallihauses

25.  18.00 Uhr Vollversammlung von Haus Michael auf Draht e.V.
JanKomplette Verkabelung von Haus Michael mit Glasfaser

2000
Dez20.  Zusage des Träger Vereins des Studentenwohnheim Haus Michael zur Zusammenarbeit bei der Vernetzung des Wohnheims

04.  MaD e.V. Vollversammlung mit Neuwahl des Vorstands: Joachim Wülbeck, Ulrich Nolten, Christian Keck.
Nov21.  Besuch der Messe Exponet in Köln und Suche nach Sponsoren

16.  Artikel über MaD e.V. in der WAZ (pfeilwww )

15.  Pressemitteilung Studentische Selbstverwaltung Haus Michael (pfeilwww / pfeilpdf)

13.  Artikel über MaD e.V. in den Ruhrnachrichten (pfeilwww)

01.  Rundfunkbeitrag zu MaD e.V. in Radio ct (pfeilwww)
Okt31.  Artikel über MaD e.V. in der RUBbits (pfeilpdf)

24.  Das Reinold von Thadden-Haus bekundet Interesse an einer eigenen Hausvernetzung und bittet MaD e.V. um ein Treffen.
Aug10.  Außerordentliche MaD e.V. Mitgliederversammlung zum Thema "Neue Brandschutzordnung was nun?"
Jul24.  Die Firma Bachert Datentechnik bittet um die Erlaubnis MaD e.V. als Referenzkunden im Internet veröffentlichen zu dürfen.

10.  Ortstermin mit der Feuerwehr Bochum im Haus Michael wegen des Brandschutzes.

06.  MaD e.V. bittet den Träger des Wohnheims "Haus Michael" seinen Kostenanteil an der Funkbrücke auszuzahlen.

03.  Die Heimleitung teilt MaD e.V. ihre Bedenken wegen der neuen Brandschutzbestimmungen vom 1.4.2000 mit.

01.  Der Test-Betrieb wird erfolgreich beendet und die Funkbrücke für alle Bewohner freigegeben.
Jun28.  Artikel über MaD e.V. in Rechenzentrum 12/3=4 Info-Brief (pfeil www)

26.  Ein selbstentwickeltes Abrechnungssystem wird auf dem Router installiert und erfolgreich getestet.

22.  Die Funkbrücke geht in den Test-Betrieb.

21.  MaD e.V. meldet die Funkbrücke bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post an.

20.  Die Funkbrücke wird auf der Universitätsgebäude GB installiert. Das Rechenzentrum ordnet dem Wohnheim Haus Michael ein Subnetz zu.

19.  Die Abteilung Technischer Betrieb und Bauangelegenheiten der Ruhr-Universität Bochum gestattet den Aufbau der Antenne auf dem Dach der Gebäudes GB.

16.  Ein Server und Router für das Wohnheimnetz und die Funkverbindung zur Universität wird in Betrieb genommen.

15.  Eine Antenne für die Funkbrücke wird auf dem Dach des Wohnheims Haus Michael installiert.

14.  MaD e.V. testet die Funkbrücke mit einem Testlink zwischen den beiden Gebäuden des Wohnheims.

13.  Die Firma Bachert Datentechnik liefert die Komponenten der Funkbrücke.

05.  MaD e.V. bestellt die Funkbrücke bei der Firma Bachert Datentechnik aus Solms.
Mai08.  MaD e.V. erhält die Genehmigung zur Aufstellung einer Richtfunkanlage zwischen dem Haus Michael und dem Universitätsgebäude GB.
Apr15.  MaD e.V. bittet die Universität um die Genehmigung zur Aufstellung einer Richtfunkanlage zwischen dem Haus Michael und dem Universitätsgebäude GB.
Mär29.  Erstes Anschreiben wegen der Funkanbindung des Wohnheims "Haus Michael" an das hochschulinterne Rechnernetz an den Kanzler der Ruhr-Universität.

21.  Der Verein unterstützt die Resolution (pfeilwww /pfeilpdf) der Heimsprecherkonferenz Bochum e.V.
Feb16.  MaD e.V. Mitgliederversammlung.

10.  Die Heimvollversammlung des Wohnheims Haus Michael spricht sich einstimmig gegen die Lösung von Bergmann Engineering aus.

10.  Die Heimvollversammlung des Wohnheims Haus Michael beauftragt den Verein mit der Anbindung des internen Wohnheimnetzes an die Ruhr-Universität Bochum.

09.  Herr Bergmann von der Firma Bergmann Engineering stellt im Haus Michael sein Konzept zur Vernetzung aller Wohnheime vor.
Jan26.  Der Verein arbeitet in dem Arbeitskreis Wohnheimvernetzung der Heimsprecherkonferenz Bochum e.V. mit.

25.  MaD e.V. wird zur Sitzung der "Arbeitsgemeinschaft Bochumer Wohnheime in privater Trägerschaft" eingeladen.

1999
OktFür die Anbindung des Wohnheimnetzwerks an das Hochschulnetz der Ruhr-Universität Bochum stellt der Träger des Haus Michael 7000 DM zur Verfügung.
Die studentische Heimkasse des Haus Michael stellt zu diesem Zweck ebenfalls weitere 3000 DM bereit.


1998
Jul28.  Der AStA der Ruhr-Universität Bochum begrüßt die Initiative MaD e.V. und ihre Ziele.
Jun24.  Gründungsversammlung zur Gründung des gleichnamigen Vereins "Haus Michael auf Draht e.V.".
Mai15.  Der ISDN-dial-on-demand-Router wird in Betrieb genommen.

11.  Die erste ordentliche Mitgliederversammlung findet statt. Anzahl der Mitglieder: 61
Apr29.  Die Etagennetze der III. und V. Etage im GK werden an die Sekundärverkabelung angeschlossen.

24.  Das Institut für theoretische Physik II der Ruhr-Universität stellt dem MaD 6 ausgediente 286/386 PCs zur Verfügung, welche als Router eingesetzt werden.

20.  Beginn der Elektroinstallation durch den Hausmeister, Herrn Kramer.
Mär15.  Die Netzwerk-Verkabelungsarbeiten werden abgeschlossen.

04.  Erteilung eines Gruppendienst-Accounts durch das Rechenzentrum der Ruhr-Universität
Feb11.  Eintragung des MaD als Vereinigung von Mitgliedern der Ruhr-Universität in das Rektoratsregister der RUB.

10.  Der Heimrat des Haus Michael beschließt die finanzielle Unterstützung einer durch den MaD konzipierten ersten strukturierten Sekundärverkabelung des Wohnheims.

04.  Gründungsversammlung des Initiativkreis Haus Michael auf Draht mit 15 Gründungsmitgliedern.
Home | Impressum Stand: 21.11.2013 21:07